Ein Visionär ist gegangen

29.03.2021

FUTOUR hat einen starken Partner verloren

„Rettet den Wald“ war 1979 der erste in einer ganzen Reihe von Buchklassikern, welche die Bestseller-Listen der 70er und 80er Jahre anführten. Rudi L. Schreiber ist mit diesen jeweils aufrüttelnden Werken neben Namen wie Horst Stern, Claus-Peter Hutter und Hans Bibelriether auf das engste verbunden. Nun ist er mit 80 Jahren in Frankfurt (Main) für immer gegangen.

Rudi L. Schreiber

Die Wälder, die Vögel, die Nationalparke – immer waren es die Gefahren, die unserer unverzichtbaren Natur hier in Deutschland aber auch der gesamten Welt drohten, gegen die sich Rudi L. Schreiber mit seiner visualisierenden Sprache und eindrücklichen Bildern mit Vehemenz wehrte. Ein Unternehmensberater, der sich schon Mitte der Siebziger Jahre berufen fühlte, die Wirtschaft an ihre Verantwortung zu erinnern. Dem es mit „Rettet die Vogelwelt“ sogar gelang, ein fulminantes Werk über alle Weltsprachen hinweg auf den Weg zu bringen. Einer, der immer von der Vision gelebt hat, dass man diese Welt mit all ihrer Schönheit erhalten muss. Und der deswegen für diesen Zweck Partner vor allem aus der Wirtschaft nicht nur für eine Spende gewinnen, sondern auch zu einem konsequenten Umdenken führen konnte.


„Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer und hat es einfach gemacht.“


Mit diesen, ihn so treffend charakterisierenden Worten wurde nun das Ableben eines wegweisenden Pioniers der deutschen Umweltbewegung in unser aller Bewusstsein getragen.
Wir erinnern uns an den Mitbegründer des BUND, an einen der Vorkämpfer des ersten deutschen Nationalparks Bayerischer Wald, an einen der Konstrukteure der ersten Biosphärenreservate und als einen Partner, der auch mit FUTOUR viele gemeinsame Projekte im Interesse naturbewusster Regionen bestritten hat.
Nicht nur FUTOUR, alle die an eine Entwicklung im Einklang mit der Natur geglaubt haben und immer noch für diese überzeugende Idee eintreten, haben einen starken Partner verloren.
Aber mit den vielen, von ihm dauerhaft geretteten Pflanzengesellschaften und Tiergemeinschaften hat er sich – und uns – ein fortwährend mahnendes und auch verpflichtendes Denkmal gesetzt.
Sie alle werden uns immer an ihn erinnern....


Dieter Popp und das FUTOUR Team